Wenn sich im Supermarkt die Kürbisse stapeln dann wissen Sie,…

… dass Halloween vor der Tür steht! Bald ziehen wieder die zahlreichen Gespenster, Vampire, Hexen und Mumien durch die Städte und fordern „Süßes oder Saures!“. Egal ob im Supermarkt, dem Kindergarten oder der Schule, überall wird man von schaurig schöner Gruseldekoration empfangen. Um auch das eigene Zuhause kreativ zu gestalten, und die Wartezeit und viele dunkle Regennachmittage bis zum 31.10. zu überbrücken, haben wir einige Bastelideen gesammelt. Und selbst, wenn Sie und Ihre Familie an Halloween nicht um die Häuser ziehen, werden sich die Nachbarkinder freuen von gruseliger Dekoration empfangen zu werden!

Eine Fledermaus – Girlande

– ein langes Stück schwarzen Filzstoff

– langer schwarzer Bindfaden

– weißer Textilstift

– eventuell Wackelaugen

– Schere

– Nähmaterialien

Suchen Sie eine Fledermaus–Vorlage im Internet und drucken Sie sie aus. Größere Kinder können die Fledermaus dann ausschneiden, um sie anschließend auf den Filz zu legen und mit dem Textilstift die Umrisse auf den Stoff zu übertragen. Die anschließenden Schneidearbeiten übernehmen am besten Sie, denn Filz ist ein recht schwer zu schneidendes Material. Je nach gewünschter Länge der Girlande, schneiden Sie dementsprechend viele Fledermäuse aus. Anschließend können Sie die Fledermäuse mit jeweils einem Stich an den Flügen zusammennähen. An den Enden wird dann noch ein Stück Bindfaden angebracht und schon kann die Girlande im Fenster oder an der Wand aufgehängt werden. Wenn Ihre Kinder Lust haben, können Sie die Fledermäuse noch mit lustigen Wackelaugen verzieren.

Eine Kürbislaterne aus Tonpapier

– einen oder je nach Größe auch zwei große Bogen orangefarbenes und einen kleinen Rest grünes Tonpapier

– einen Bogen Transparentpapier

– Bleistift, Schere und Kleber

– ein Teelicht

Als erstes trennen Sie einen circa 40x10cm breiten Streifen orangefarbenes Tonpapier ab und legen diesen für später zur Seite.

Dann teilen Sie den Rest des Tonpapiers und legen die Hälften übereinander. Nun werden zwei Kürbisformen aus dem Papier ausgeschnitten. Bei der Größe können Sie ganz nach Ihren Wünschen arbeiten, kleiner als 20x15cm sollte die Laterne aber nicht sein. Ihre Kinder können nun auf die eine Kürbisform die Augen und den Mund für den gruseligen Kürbis aufmalen. Mit Prickelstiften können diese dann einfach herausgetrennt werden. Danach wird auf die spätere Innenseite und über die ausgeschnittenen Stellen Transparentpapier geklebt.

Nun widmen wir uns wieder dem Tonpapierstreifen vom Anfang, welcher der Boden der Laterne werden soll. Schneiden Sie circa 1cm breite Zacken in die Längsseiten und knicken diese in eine Richtung um. Die Zacken werden mit dem Kleber eingestrichen und an die Innenseite der Kürbisformen geklebt. Aus dem grünen Tonpapier schneiden sie die Stängel aus und kleben diese an die Oberseite des Kürbisses. Zum Schluss wird noch das Teelicht in die Laterne geklebt und dann kann sie auch schon ihren neuen Platz einnehmen.

Ein Taschentuchgespenst

– weiße Papiertaschentücher oder Servietten

– schwarzer Stift

– weißes Garn

– falls das Gespenst aufgehängt werden soll benötigen Sie noch weißen Bindfaden

Diese Bastelarbeit ist ganz einfach und super für sehr kleine Kinder geeignet! Legen Sie einfach ein Papiertaschentuch auseinander gefaltet auf eine Unterlage und formen aus einem weiteren Taschentuch eine Kugel die Sie in die Mitte des Taschentuchs legen. Jetzt wird das Tuch zusammengenommen und unterhalb des Gespensterkopfes mit dem Nähgarn abgebunden. Im Anschluss bekommt das Gespenst noch ein Gesicht aufgemalt und schon kann es Zuhause herum spuken.

Comments are closed.